Eltern zu Müllsäcken

sad-505857_1920
Bild von Free-Photos auf Pixabay

Wie auch bei den Känguruchroniken gibt es auch bei den Müllsackgeschichten eine Fortsetzung. Die Elternvertreter hatten mich um einen Termin gebeten. Ich hatte die Klassenlehrerin informiert, welche sich bei mir noch einmal melden wollte. Leider war sie zwischenzeitlich erkrankt, sodass ich mit diesem Problem allein war. Ich erhielt dann am Sonntag um 23.00 noch einmal eine Einladung für die Elternversammlung für Montag 18.00 oder 18.30. Ich las die Email um 17.30 und habe sofort geantwortet, dass es jetzt vermutlich zu kurzfristig wäre und bat um einen neuen Termin und machte gleichzeitig einige Vorschläge.

Weiterlesen „Eltern zu Müllsäcken“

Ein Fisch voller Gräten

skeleton-669363_1920
Bild von Rudy and Peter Skitterians auf Pixabay

Haimart: Der Dosenöffner an der Sardinenbüchse der Gerechtigkeit. Wir sind stets interessiert an der sozialen Gerechtigkeit und dem Umweltschutz. Dazu verfolgen wir die aktuellen Debatten und versuchen auf Zwitscher etwas mitzumischen. Dazu kommen noch einige persönliche Texte von Bärbel und Nina. Sie schreiben über ihren Alltag als Lehrerin oder Krankenschwester. Kalle Eisenbeißer fühlt sich stets gepeinigt verraten von den Entwicklungen. Mittlerweile hat er sogar den Glauben an die Demokratie verloren.

Weiterlesen „Ein Fisch voller Gräten“

#Zensur im Namen der #Demokratie?

can-2522125_1920.jpg

Die Europawahl war eine Katastrophe für die ehemaligen Volksparteien SPD und CDU. Besonders dramatisch war die Lage bei den Erstwählern. Dort holten die kapitalistischen Einheitsparteien nur 10 bzw. 13%. Damit hat nicht einmal jeder vierte den stabilitätsversprechenden Parteien gegeben. Riesenjubel gab es hingegen bei den Grünen. Jeder Dritte hatte dieser Partei seine Stimme gegeben. Langsam legt sich der Kater und schon gehen einige Unionspolitiker auf die Jungerwachsen los.

Weiterlesen „#Zensur im Namen der #Demokratie?“

Zugriff verweigert: Wie 5G unser Sushi gefährden könnte

transmission-tower-2867833_1920.jpg

Das Internet hatte vor kurzem erst seinen dreißigjährigen Geburtstag gefeiert. Damals war noch unvorstellbar wie sich die Technologie entwickelt. Damals hatten nur einzelne Personen einen Standrechner zu Hause. Für einen Preis von 4500 $ war der erste Rechner zusammen mit einem Nadeldrucker zu haben. Inflationsbereinigt müsste ein solches Gerät etwa 7800 $ kosten. Beim aktuellen Umrechnungskurs ergebe dies etwa 6900 €. Das ist deutlich mehr als heutige Endspielgeräte. Etwas später kam der erste mobile Rechner auf den Markt. Dieser kostete ohne Drucker nur 3500 $ und hatte eine stolze Masse von 14 kg.

Weiterlesen „Zugriff verweigert: Wie 5G unser Sushi gefährden könnte“

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: