Ein Blick nach vorn

woman-3852880_1920
Bild von Efes Kitap auf Pixabay

Gefasst. Ich bin trotz der Niederlage gefasst. Bereits im Dezember stand zur Debatte, dass ich vielleicht nicht zugelassen werde. Letztendlich konnte ich knapp meine Ausbilder überzeugen, dass ich es doch versuchen sollte. Meine Leistung hatte heute nicht gereicht, um sie zu überzeugen, dass ich guten Unterricht machen kann.

Beide Prüfungsstunden wurden mit einem mangelhaft bewertet. In beiden Stunden habe ich zu wenig an dem Vorwissen der Schüler angeknüpft. Während in der einen Stunde die Schüler zu wenig Neues gelernt haben, waren die Schüler in der anderen Klasse zu überfordert. Generell wäre aus Schülersicht nicht klar gewesen, wieso die Stunde heute wichtig ist und was sie dazu lernen. Es wäre auch nicht klar gewesen, in welchen Kriterien wir den Lernzuwachs messen könnten. Meine Einschätzung zur Stunde wäre nicht passend gewesen. Insgesamt habe ich zu wenig auf die Bedürfnisse der Schüler geachtet.

Was ich positiv an meiner Stunde fand, war, dass die Schüler größtenteils bemüht waren die Aufgaben zu lösen, was bisher leider nicht immer der Fall war. Dementsprechend fehlte ihnen das Vorwissen. Ich versuche das Scheitern positiv zu sehen. Ich bekomme jetzt noch einmal die Möglichkeit mich ein halbes Jahr weiterzuentwickeln. Es ist besser jetzt noch einmal im geschützten Raum und mit Unterstützung sich selbst zu optimieren. Wenn ich jetzt knapp bestanden hätte, würde vielleicht das Werkzeug fehlen in Zukunft auch ohne Ausbilder guten Unterricht zu machen. Das hätte dazu führen können, dass ich zwar jetzt scheinbar weiter wäre, aber in einigen Jahren vielleicht völlig verschlissen wäre, weil mich der Job überfordert. Dann ist es jetzt so besser. Das einzige, was sich jetzt ändert, ist, dass ich weiter ein Referendarsgehalt bekomme und keine Vollzeitstelle. Auch jetzt schon gehe ich gern essen und gehe auf Konzerte und sogar aufs Wacken. Über zu wenig Luxus kann ich mich also nicht beklagen. Es ändert sich nur mein Kontostand. Mein Dach übern Kopf bleibt. Und mein Hunger wird gestillt werden.

Die nächsten Schritte sind die Besprechung mit meiner pädagogischen Leitung, um zu klären, wie es weiter geht für mich. Es ist Zeit für mich nach vorn und nicht zurück zu schauen. In der Zwischenzeit werde ich noch weiter konkretisieren, was ich genau besser machen möchte an der nächsten Schule.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: