Zwischen uns der Luxus

WP_20190802_22_10_34_Pro[1]

Wacken XXX. Dieses Jahr hat sich das Wacken Open Air zum 30. Mal gejährt. Wie die Zeit doch vergeht. Auch für mich persönlich war es ein Jubiläum. Bärbel war das 10. Mal auf dem größten Metallfest der Welt.

Es kommt mir vor wie gestern als ich mir eine Karte für 110€ gekauft hatte. Es gab sogar noch die Weihnachtskarten, die 20 € billiger waren und sogar noch ein T-Hemd zusätzlich beinhalteten. Es war mein zweites Fest. Vorher war ich auf einem sehr kleinen Fest in der Nähe meiner Heimat. Damals war ich mit meiner ersten richtigen Beziehung zusammengekommen. Die Beziehung ging über sieben Jahre. Am Ende hatte mich der Jähzorn und die Eifersucht meines Partners die Beziehung beendet. Heute höre ich Eisbrecher: Funken sprüh‘n die Schweißnaht glüht. Ich bau mir einen Prototyp
Ich bin meines Glückes Schmied. Ich bau mir einen Prototyp. Ich setz dich Stück für Stück zusammen. Von jeder nur das schönste Teil. Ich bin meines Glückes Schmied. Und du mein ganzer Stolz, mein Prototyp.
Was bleibt ist die idealisierte Vergangenheit. Aber ich schweife ab. Wacken. Mittlerweile kostet eine Karte 240 €. Obwohl nur etwa zehn Musikgruppen bekannt waren, waren alle 75000 Karten nach nur 21 Stunden ausverkauft.

Es scheint längst nicht mehr um die Musik zu gehen. Seit 2013 gehe ich mit Nina aufs Wacken. Leider hatte sie keine Zeit, sodass ich mich meinem Vetter angeschlossen habe. Ich wusste nicht so recht, was mich erwartet, aber ich wollte nicht allein fahren. Während ich mit Nina stets spartanisch nur das allernötigste mitgenommen hatte, hatten mein Vetter und seine Freunde jeden denkbaren Krams mitgenommen. Sie hatten Kunstnebel, einen Springbrunnen, eine Diskokugel und einen bunt beleuchteten Pavillon. Dazu noch Sekt und Sektgläser fürs Frühstück. Es gab auch eine Anlage mit schrecklicher sogenannter Musik. Fräulein Weisshaupt hatte nur einen Rucksack mit, wie immer. Trotzdem hatte sie nicht vermisst. Ihre drei neue Begleiter hatten bei dem ganzen Schnickschnack einen Schlafsack, eine Isomatte und eine Jacke vergessen. Bei dem ganzen Luxus hatten sie das Elementarste vergessen. Zwischen uns die Masse. Zwischen uns der Luxus. Zwischen uns der Kommerz.

Was sollten wir aus der Parabel lernen? Bei all dem Kommerz sollten wir nicht den Blick auf das Wichtigste verlieren. Der ganze Luxus mag uns das Leben angenehmer machen, aber letztendlich lenkt er ab. Wacken ist nicht mehr das Fest, was es war. Die Zeiten ändern sich. Als alte Sozialdemokratin, blutet mir das Herz, wenn ich sehe, was aus der SPD geworden ist. Aber die Zeiten ändern sich. Früher haben wir sie als Sklaven bezeichnet, heute werden sie Hausfrauen genannt. Früher sprachen wir von Verarschung. Heute heißt es parlamentarische Demokratie.

Frau Weisshaupt möchte jetzt Lehrerin werden. Sie möchte das unmenschlich verzerrende System von innen bekämpfen. Sie ist gefangen zwischen Neobiedermeier und Revolution. Wer bin ich? Wie lange kann ich meinen Idealen treu bleiben? Wann korrumpiert mich der Luxus? Werde ich blind, wenn ich sehen müsste, dass Armut zwischen 8-11 Jahre Lebenszeit kostet?

7 Kommentare zu „Zwischen uns der Luxus

Gib deinen ab

  1. Also ich bin heilfroh, wenn mich meine Armut ein paar Lebensjahre kostet. Mal ehrlich, wer möchte denn als Reicher, mit diesem auf höchstem pharmazeutischen Niveau getunten Körper, der nicht sterben kann, bei völliger Abwesenheit dessen, was ihn eigentlich zum Menschen macht, im Luxusheim, das er trotzdem hasst, vor sich hinsabbern? Ehrlich, Leute. Das brauche ich nicht.

    Gefällt 1 Person

          1. Dieser Organspendequatsch hier mit alle zwangsweise zum Organspenden verdonnern geht mir schon lange auf die Nerven. Es gibt kein Grundrecht auf neue Organe, auch nicht für Reiche, Punkt, Aus, Ende!

            Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: