Wort zum Donnerstag (18.07.19)

beach-2178602_1920
Bild von Pexels auf Pixabay

Liebe ist für Alle da, nicht für mich. Mittlerweile erzeugen Online-Pornos knapp 80 Millionen Tonnen CO2, also so viel CO2 wie Rumänien. Auf diese Zahlen kommen zumindest Shift Project. Sie fordern daher digitale Enthaltsamkeit.

Laut ihrer ihrer Studie entfallen 80% des weltweiten Datenverkehrs auf Videos. Sie teilen diesen Teil in vier Bereiche aufteilen: Demnach erzeugen Bezahlanbieter wie Netflix und und Amazon Prime 34%, Onlinepornographie 27%, Videoplattformen wie Youtube 21% und andere Dienste wie Facebok und Tiktok 18%. Bis 2025 könnte der Anteil der Treibhausgase fürs Internet noch auf 8% steigen. Im Namen des Klimawandels sollten Videos nicht in fürs Auge nicht wahrnehmbaren Auflösung verkleinert werden.

6 Kommentare zu „Wort zum Donnerstag (18.07.19)

Gib deinen ab

  1. Ich doch schön,

    daß mit dieser Menschen-gemachten CO²-Religion jetzt auch noch moralische Apelle verbunden werden –
    obwohl, deswegen wurde sie ja auch kreiert, um „Huckepack“ noch das eine oder andere Geschenk für den Welten-Bürger bereit zu halten.

    Nein, das mögen wir nicht glauben, Verschwörungstheorie und vorallen Rechts-lastig (höhö),
    obwohl das erste, wie hier geschrieben, ja heraus eitert…
    Wie lauteten die Versprechungen bei Einführung der Computer-Technologie?
    Wir werden ganz viel Papier einsparen und die Wälder retten!!

    Soviel heiße Luft, wer mag die nur erfunden haben (und wofür soll die bloß gut sein?)
    Und, schon recherchiert, wer bei dem ganzen Spielchen federführend ist?

    Einen Haufen Mut und bleib bitte in der Liebe,
    der ungefärbten und bedingungslosen,

    Raffa.

    Gefällt 1 Person

    1. Wenn wir statt Pornos immer ficken würden, dann würden mehr Kinder entstehen und die würden wohl noch mehr CO2 ausstoßen.

      Natürlich gibt es immer Profiteure bei jeder Krise. Aber jetzt den Einfluss einfach zu leugnen, halte ich für ebenso falsch.

      Gefällt 1 Person

        1. Beweisen ist schwierig. Erstmals 2015 in der Fachzeitschrift Nature veröffentlichten Studie konnte Wissenschaftler beweisen, dass die Absorption von Infrarotstrahlen des Sonnenlichts, auf den natürlichen Treibhauseffekt beruht durch erhöhte CO2-Konzentration verstärkt wird. Gemessen wurde die CO2 Konzentration und die Energie unter freien Himmeln an zwei verschiedenen Orten in Abhängigkeit der Zeit. Innerhalb der 11 Jahre ist die Energie um 0,2 Watt pro Quadratmeter.

          https://haimart.wordpress.com/2018/12/26/fuehrungsrolle-bei-00004712-einfluss-auf-kohlenstoffdioxid-in-der-luft/

          Liken

      1. Oops, ich bin wieder mal zu flott.
        Hattest du die Guidestones von Georgia studiert und recherchiert –
        da ist das eine Fernziel der Eliten doch wahrlich und für jedermann sichtbar in Stein gemeißelt.

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: