Großdeutschland den Großkapitalisten!

skyscraper-3184798_1920Wie erklärt die SPD der Bevölkerung, dass Geld für illegale Zuwanderung ist, nicht aber für unsere Rentner? Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist […] die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und [sie] gewinnen. Und sie zwingen uns einen Zweifrontenkrieg auf, den wir nur verlieren können. Auf der einen Seite sind die Populisten, welche jede politische Debatte mit ihren Lügen vergiften. Für den Normalbürger wird es immer schwerer zwischen Propaganda und Nachrichten zu unterscheiden. Richtig ist, dass uns die sogenannte Flüchtlingskrise, der letzte Ausbruch unserer neoliberalen Humanität, uns bis 2022 etwa 78 Milliarden Euro kosten wird. Gleichzeitig feiert sich die SPD über den Kompromiss, dass das Rentenniveau bis 2025 nicht weiter als auf 48% sinkt. Es sei das größte sozialpolitische Verbesserungspaket seit vielen Jahren. Auch die Ergebnisse des Wohngipfels fallen wegen Geldmangels bescheiden aus. Der deutsche Staat nimmt 5 Milliarden Euro in die Hand um den sozialen Wohnbau zu fördern. Der Staat sollte endlich selbst Vermieter werden und so direkt eine wirklich effektive Mietpreisbremse schaffen. Wer möchte schon Geld investieren um mehr Wohnungen zu bauen, wenn gerade ein Mangel an diesen die alten Immobilien nur noch mehr verteuern? Geld ausgeben um dann weniger Geld zu haben?

Also sind die Flüchtlinge an allem schuld. Erst verursachen die Flüchtlinge so hohe Kosten, sodass der Staat kein Geld mehr für uns Deutsche und sozialen Wohnungsbau hat und dann verschärfen sie willentlich noch die angespannte Lage auf dem Wohnungsmarkt. Es ist natürlich leicht einen schwachen Sündenbock zu finden. Aber es ist gerade die EU, die maßgeblich zur Armut in Afrika beiträgt. Natürlich könnte ein Zyniker jetzt zwischen Wirtschaftsflüchtlingen und Kriegsflüchtlingen unterscheiden. Auf der einen Seite haben wir Menschen, die nicht verhungern wollen und auf der anderen Seite Menschen, die nicht erschossen werden möchten. Solche Scheindebatten vernebeln unsere Demokratie. Längst surft die AfD auf der Flüchtlingswelle und treibt die Altparteien vor sich her. Während über die Flüchtlingskrise gehetzt wird und Einzelfälle für die politischen Zwecke instrumentalisiert und mit Propaganda garniert wird, ist das einfache Volk zu abgelenkt um den Krieg gegen die Klasse der Reichen zu bemerken. Es wäre genug Geld für soziale Gerechtigkeit und Flüchtlinge da. Die letzte Bankenkrise im Jahr 2007 hatte dem deutschen Steuerzahler etwa 70 Milliarden Euro gekostet. Das entspricht etwa dem Betrag der Kosten für die Flüchtlinge. Banker, die maßlos zockten und kauften selbst für sie undurchsichtige Unwertpapiere.

Insbesondere in den USA wurden geforderten Sicherheiten mit Förderung der Politik immer weiter heruntergeschraubt. Diese hochriskanten Kredite wurden dann an der Börse verkauft und zu sehr komplexen Finanzprodukten gebündelt, aufgeteilt und wieder gebündelt. Gleichzeitig motivierte Gier die Banker, den sie bekommen mehr Boni für mehr Käufe. Doch haften müssen sie nicht. Die Ratingagenturen, welche eigentlich diese Unwertpapiere überprüfen sollten, wurden ausgerechnet von diesen Banken bezahlt. Wer pisst schon gern gegen den eigenen Karren? Und auch die Politik hat wenig Interesse einzuschreiten, da die aufblähende Blase zunächst gut für Weltwirtschaft ist; bis sie platzt. Die Banken sind systemrelevant. Sie sind zu groß zum Fallen. Ihre Rettung alternativlos. Diese Zusammenhänge sind viel zu komplex. Wer will schon wissen, dass wir heute wieder genau die gleichen Ausgangspunkte für eine neue Bankenkrise haben?

Lasst uns lieber über Ausländer hetzen. Oder gegen diese Pleitegriechen. Der IWF hatte den Griechen ein erhöhtes Sparprogramm und Privatisierungen verordnet. An Brünings Sparpolitik in der Weimarer Republik konnten wir eindrucksvoll den Aufstieg von Populisten sehen. Und auch die Privatisierungen bringen deutlich weniger Geld als erwartet. Es profitieren dann wieder die Reichen, welche dem Staat die lukrativen Geschäfte nehmen und dann mit Häme spotten, dass dieser nicht mit Geld umgehen kann. Doch das ist alles nur die eine Front.

Als zweite Front plündern die Reichen mit dubiosen Cum-Ex Geschäften unsere Steuerkasse. Dabei empfinden sie keine Scham, da es der Staat ihnen ja ermöglicht hat. Demnach könnte ein jeder auch jedes nicht abgeschlossene Auto plündern und sich dann im Recht fühlen. Der deutsche Staat allein hat in den letzten Jahren knapp 32 Milliarden Euro damit verloren. Aber die Räuber konnten auch durch das Bankengeheimnis gedeckt unsere europäischen Nachbarn überfallen. Nach dem der deutsche Staat diese Betrügereien endlich durchschaut hat, wurde er genau von diesem Banden beraten, wie die Löcher zu schließen seien. Dabei wurde aber bewusst eine Tür offengelassen. Das Prinzip ist einfach: In einem geheimen Netzwerk erschleichen sich Investoren Ansprüche auf Rückerstattung von Steuern durch Leerverkäufe.

Vernebeln und Plündern.

Warum ist eigentlich kein Geld für unsere Rente da?

Die AfD präsentiert sich als Schützer des kleinen Mannes. Warum ist kein Geld für die Rentner da? Aus ihrer Parteispitze haben viele studiert. Eine ist adlig. In ihrem Wahlprogramm offenbaren sie uns aber ihr wahres Gesicht. Sie möchte die Erbschaftssteuer abschaffen.  Das spielt genau denen in die Hände, die Unsummen haben zum Vererben. Gleichzeitig sollen Steuern nach Steuerstufen bezahlt werden. Es soll ein einfacheres, gerechteres und besseres Steuersystem geben. Warum sagen, dass der deutsche Staat mit der Griechenlandkrise 2,9 Milliarden Euro Zinseinnahmen machen konnte, wenn man sagen kann, dass Deutschland der Zahlmeister der EU ist und diese augenblicklich verlassen müsse. Mit anderen Worten die Afd ist eine FDP mit Fremdenhass. Es bleibt also mehr als fraglich, wieso es der Unterschicht besser gehen sollte, wenn das rechte neoliberale Gesindel unser Haus der Demokratie mit Molotow-Cocktails befeuert Irgenwann sogar den Kanzler stellt. Deutschland den Großkapitalisten!

 

Advertisements

Zwischenzeugnis für die kleine Sozialdemokratie

people-3166097_1920.jpg

Dieses Zeugnis soll der sozialen Orientierung, wobei der Fokus klar auf der individuellen und Kriterien bezogenen Norm liegt.

Die kleine Sozialdemokratie hat in den letzten Jahren sich nicht gescheut Verantwortung in Formen von Regierungsbildung, in den Jahren 1998-2005, sogar als Klassensprecher zu übernehmen. Danach war sie stets bemüht weiter klassentragende Verantwortung zu übernehmen. Leider verlief ihre Entwicklung im Arbeits- und Sozialverhalten nicht vorteilhaft. Während sie in ihrer Frühphase noch den Anspruch hatte, dass in einem konstitutionellen Staate der wirkliche Regent der Wähler sei. Diktatur bleibe Diktatur. Ausbeutung bleibe Ausbeutung. Ihr Platz aber sei und bleibe auf der Seite der Freiheit und des sozialen Fortschritts, des Ringens um soziale Sicherheit und Vermenschlichung der menschlichen Gesellschaft.

Arbeits- und Sozialverhalten

Mit den Ergebnissen der letzten Klassenarbeiten in Bayern (9,7%) oder im Bund (20,5%) hat die Sozialdemokratie ihre bisher schlechteste Klausuren geschrieben. Die Lernziele sind daher nur als nicht erreicht zu bewerten. Dabei geht die SPD durchaus kritisch mit ihren Leistungen um. Leider ist ihre Selbstreflexion nicht immer zielführend. Zwar möchte die Sozialdemokratie Ideen entwickeln, die unser Land in eine bessere, gerechte Zukunft führen. Sie verfolgt ein Ziel: eine starke, stolze, erneuerte SPD. Diese entwickelten Ideen verfolgt die Sozialdemokratie jedoch nur teilweise. Der Umgang im Falle Maaßen und des Dieselskandals zeigt, dass die SPD jedes Feingefühl und den Kontakt zur übrigen Klasse verloren hat. Zunächst sollen die Fächer Arbeitsmarktpolitik, Rentenpolitik, Finanzpolitik und Klimapolitik getrennt betrachtet werden und dann in sozialer Gerechtigkeit zusammengefasst werden.

Arbeits- und Sozialverhalten entspricht nicht den Erwartungen

Arbeitsmarktpolitik

Die Sozialdemokratie hatte den Anspruch die Arbeitslosigkeit in einer Legislatur auf unter 3 000 000 zu senken. Dafür reformierte sie mit dem Projekt Hartz IV das Sozialsystem neu, da es kein Recht auf Faulheit gebe. Leider führte das Projekt nicht weniger Arbeitslosen, sondern es wurden nur die schwächsten unserer Gesellschaft stärker unterdrückt. Mit der Einführung des Mindestlohns wurden einige Fehler des Projektes Hartz IV korrigiert, doch wer sein Leben nur für Mindestlohn arbeitet, erreicht nicht mehr als die Grundsicherung. Um es in Schröders Worte zu fassen: Die faulen Säcke und das ganze Gedöns arbeitet quasi für umsonst. Die Idee auf ein solidarisches Grundeinkommen, wurden direkt wieder verworfen, sodass der Beobachter nur verwundert zurück bleibt. Was soll das? Jetzt möchte die SPD mit einer Frauenquote beschenken. Es ist lobend anzuerkennen, dass sie sich um sozial benachteiligte Sorgen macht, aber sie übersieht, dass immern och, dass Kinder aus sozial benachteiligten Schichten jeden Geschlechts wenig Chancen hat je richtig am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Heute ist das schröderische Ziel erreicht: Wir haben nur 2350876 Arbeitslosen. Allerdings verdienen einige Menschen so wenig, dass ihr Gehalt vom Sozialamt auf Hartz IV aufgestockt bekommen.

Arbeitsmarktpolitik knapp nicht erreicht

Rentenpolitik

Im Fach Rente erledigt die Sozialdemokratie regelmäßig ihre Hausaufgaben. Es wurde ein heilsches doppelte Haltelinie entwickelt. Demnach soll der heutigen Stand von einem Niveau  48 % bis 2025 gesichert werden. Gleichzeitig sollen die Abgaben nicht über20 Prozent steigen.  Ungerecht bei diesem Vorschlag ist allerdings, dass nur Arbeitnehmer in die Kasse einzahlen und Selbstständige, Beamte und Ähnliches davon befreit sind, da auch die Arbeitslosen irgendwann Rente bekommen. Somit müssen wieder die Schwachen die Schwächsten tragen.

Rentenpolitik teilweise erreicht

Finanzpolitik

Lobend anzuerkennen ist, dass mitten in der Schuldenkrise 2007 hat das steinbrücksche Vorgehen unserer Klasse vor einer Massengeldflucht bewahrt. Die Abwrackprämie, ein Konjunkturpaket für die Autoindustrie, täuschte uns Sicherheit vor. Leider wurde diese Krise nicht als Chance begriffen, denn die Banken zocken weiter wie bisher, weil die glauben zu groß zu sein um fallen zu dürfen.

Finanzpolitik erreicht

Klimapolitik

Anzuerkennen ist der Wunsch der Sozialdemokratie nach sauberen und bezahlbaren Strom für alle. Leider werden im erneuerbaren Energiegesetz (EEG) Großverbraucher von der Umlage für erneuerbare Energie befreit. Damit müssen wieder die Schwächsten das Projekt alleine tragen. Auch im Dieselskandal entsprechen die vorgeschlagenen Umtauschprämien der Fahrzeuge den bisher praktizierenden Angebote der Hersteller. Es entsteht der Eindruck, dass der Dieselskandal nur ein neues Konjunkturpaket für die Automobilindustrie ist. Es ist sehr fragwürdig, ob so die Dieselfahrverbote aufgehalten werden können. Die selbst gesteckten Klimaziele den Austoß von CO2 um 40% nis 2020 im Vergleich 1990 zu reduzieren, wird vermutlich um etwa 7% verfehlt. Besonders ärgerlich ist es, dass der Vergleichspunkt 1990 mit dem Zusammenbruch der DDR und damit verbundenen Wirtschaft doch so sorgsam gewählt.

Klimapolitik nicht erreicht

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Versetzung in die nächste Bundesregierung stark gefährdet ist. Die Sozialdemokratie sollte statt ständig, das Personal auszutauschen, tatsächlich darüber nachdenken wieder mehr Sacharbeit leisten und ihre Ideen nach sozialer Gerechtigkeit wie dem solidarischen Grundeinkommen zu Ende denken. Wirklich besorgniserregend ist ihre Beziehung zu ihren Klassenkameraden, den Zwillingsschwestern CDU und CSU. In den Schwestern hat die Sozialdemokratie ein Vorbild gefunden. Die Sozialdemokratie zeigt uns häufig neue Gesichter und sich bestätigt damit die prognostizierte Identitätskrise. Du solltest dich entscheiden, ob du lieber aufstehen, liegenbleiben oder doch einen Marathon laufen möchtest. Liebe Sozialdemokratie, ich weiß nicht, ob es dich noch gibt und, ob du diese Zeilen liest, aber bitte schärfe wieder dein soziales Profil. Damit würdest du nicht nur wieder stärker, stolzer und moderner machen, sondern auch die verrückten Ideen deines Klassenkameraden, der AfD, entlarven und Vertrauen zurückgewinnen.

soziale Gerechtigkeit Versetzung gefährdet

B. Weisshaupt

 

 

Schutz vor dem Verbraucherschutz

law-311363_1280Es gibt einen sauberen Diesel. Kretschmann und Barley fahren Diesel. Und doch wurden wir alle betrogen. Groß gefeiert wurde der Dieselgipfel und doch möchte die deutsche Wirtschaft ihn nicht tragen. Dabei wurden die Grenzwerte der Euro5 Norm von 180 auf 270 mg Stickoxide erhöht. Stickoxide gelten als besonders giftig. Bei der Verbrennung von Diesel müssen also höhere Temperaturen Druck als bei Benzin erreicht werden. Für die vollständige Verbrennung des Kraftstoffs wird mehr Sauerstoff benötigt. Dies erhöht aber gleichzeitig das Entstehen von Stickoxiden. Die unvollständige Verbrennung führe zu giftigem Kohlenstoffmonoxid oder Feinstaub in Form von Ruß. Jetzt könnten die Hersteller eine wahnsinnig innovative Technologie von 2009 verwenden, indem Harnstoff hinzugefügt wird um das chemische Gleichgewicht zu beeinflussen, sodass bis zu 95% weniger Stickoxid entsteht. Dies kostet zum einen mehr Geld und zum anderen mehr Gewicht, da diese Anlagen einiges wiegen. Dies führt automatisch zu höherem Spritverbrauch und mehr CO2 Ausstoß. Kleinwagen können zudem häufig nicht nachgerüstet werden.

Jetzt gibt es einige Ketzer, die Sammelklagen wie in den USA fordern, wo VW schon Millionen an Strafzahlungen zahlen musste. Zum Glück haben wir ja auch einen Verbraucherschutzminister. Barley. Sie fährt ja selbst einen Diesel. Und tatsächlich auch sie hat den Weg endlich frei gemacht für Musterklagen sehr zum Ärger der CDU, welche die Vorgaben noch weiter verschärfen möchte. Bisher dürfen nur Vereine, welche mindestens seit 4 Jahren existieren und maximal zu 5% von Unternehmen bezuschusst werden klagen. Dieser Verein muss zusätzlich weitere Lizenzen verfügen und benötigt 10 tatsächlich geschädigte natürliche Personen. Danach müssen sich 50 weitere natürliche Personen in ein Klageregister eintragen. Nicht zu vergessen ist die verlangte Mindestgröße des Vereins. Die Vorgaben seien für Betrogene zu schwer zu erfüllen? Die Autobauer sollten nicht nur des Betrugs sondern des Mordes angeklagt werden? Warum regen sich die Verbraucherschutzschützer noch auf?

Verbraucherschützer, schützen vor dem Verbraucher. Verfassungsschüzter vor der Verfassung. Mit Maaßen hatten wir doch auch einen Verfassungsschützer, der die AFD vor der Verfassung geschützt hat Maaßen hatte Inhalte aus dem Verfassungsschutzbericht 2017 bereits Wochen vor dessen Veröffentlichung an die Bundestagsfraktion der AfD weitergegeben. Die Vorfälle in Chemnitz waren keine Hetzjagd. Er sollstrategische Ratschläge gegeben haben, wie die rechtspopulistische Partei einer Beobachtung durch seine Behörde abwenden könne. Das Einsetzen eines Vmanns im Fall Amri solle nicht hochgekocht werden. Und Maaßen ist immernoch Verfassungsschützer und wird danach vermutlich Sonderberater. Barley könnte in diesem Sinne doch auch mal ein richtiges Ministerium bekommen.

Die kalte Hand des Marktes

ghost-1661252_1920.jpgSoziale Gerechtigkeit? Damit können doch keine Wahlen gewonnen werden. Der Schulzzug ist entgleist und die SPD auf dem Abstellgleis. Seit Monaten domiert der Diskurs über Flüchtlinge und CSU hat schon lange die gesamte Bundesregierung Geiselhaft genommen. Gestern war weltweiter Mädchentag. Wäre das nicht ein schöner Tag für Symbolpolitik. Es wird bemängelt, dass Frauen trotz gleicher Qualifikationen trotzdem seltener in Führungspositionen sitzen. Besonders offensichtlich wird der Missstand, wenn das Einkommen betrachtet wird.

< 900 Euro 900 bis
< 2.600 Euro
≥ 2.600 Euro
insgesamt
Männer 3,9 73,7 22,4
Frauen 10,5 80,7 8,7

Der Skandal wird noch größer, wenn etwa die Hälfte der Studenten weiblich sind. Das Geschlecht spielt leider für viele Menschen immernoch eine wichtige Rolle. Diese Strukturen müssen wir aufbrechen. Ich möchte laut aufschreien, bin aber viel zu schwach dafür. Wer Menschen nach ihrem Geschlecht unterscheidet, ist ein Sexist. Mir ist es völlig egal, was du zwischen deinen Beinen hast und welche Sexuellen Vorlieben du hast. Was wirklich zählen sollte, sind deine Fähigkeiten und deine Persönlichkeit. Die Gesellschaft ist tatsächlich deutlich komplexer. Was zählt ist deine soziale Herkunft und deine Geschichte, Rollenvorbilder. Wer traut sich schon zu studieren, wenn es weder Vater oder Mutter getan haben? Bin ich so viel intelligenter, wie meine Eltern? Von 100 Kindern, deren Eltern nicht studiert haben, gehen 21 an eine Hochschule, schaffen 15 einen Bachelor, machen acht den Master, und nur einer promoviert. Von 100 Kindern mit mindestens einem Elter mit Hochschulabschluss gehen 74 zur Hochschule, schaffen 63 den Bachelor und 45 den Master. Es promovieren zehn. Die Wahrscheinlichkeit mit einem Master oder einem Doktor abzuschließen ist also 5-10x so hoch. Das Zahlen von Bafög versucht vergebens diese Gerechtigkeitslücke zu schließen. Was ist wenn ich länger brauche?

Auch ich musste gegen diese Mauer aus Ungerechtigkeit rennen. Ich bin die erste aus meiner Familie mit einem abgeschlossenen Studium. Und doch habe ich versagt. Ich wäre so gern Wissenschaftlerin geworden. Das Bafögamt hatte mir monatlich etwa 300€ überwiesen. Den Rest solle ich mir von meinen doch so wohlhabenenen Eltern holen. Sollte ich diese verklagen und damit mein liebevolle Verhältnis zerstören? Ich musste neben dem Studium arbeiten. Ich musste schlechtere Noten in Kauf nehmen. Und Kontakte musste ich mir alle selber aufbauen. Da steh ich nun, ich armer Tor!
Und bin so dumm als wie zuvor; Master of Science gar, doch für eine Promotion sollte es nicht reichen. Meine Träume sollten weichen. Ohne Promotion keine Arbeit als Biologin. Ein Master mit 1,97 ist zu schlecht für eine Promotion. Um aus meiner Leidenschaft als Biologin nun nicht gleich Hartz IV zu beziehen zu müssen, fühlte ich mich gezwungen Lehrerin zu werden. Und doch bin ich gescheitert. Im Referendariat wurde mir unter anderem vorgworfen, dass meine Sprache nicht angemessen sei. Nun habe ich 30 Jahre so gesprochen und nun stelle sie meine Kompetenz als Sprachvorbild und damit meine ganze Lehrerpersönlichkeit in Frage. Ich hatte wieder diese Angst komplett versagt zu haben. Stellte meinen ganzen Weg in Frage. Wo bin ich falsch abgebogen? Hätte ich doch eine Ausbildung machen sollen? Der Schatten wächst mit jedem Tag. Ich spüre die kalte unsichtbare Hand des Marktes auf meiner Schulter.

 

Denke ich an Deutschland in der Nacht, so bin ich um den Schlaf gebracht.

kamikaze-831769_1920Rechts von ihr darf es nur die Wand geben. Eine Regionalpartei mit bundesweit 6,2% nimmt seit Monaten unsere deutsche Bundesregierung in Geiselhaft und dominiert den politischen Diskurs. Flüchtlinge, Flüchtling. Flüchtlinge. Sie reden von Obergrenzen und Messermännern. Sie rennt dabei der AFD hinterher und merkt nicht, dass diese schon rechts der Wand im Garten und probiert die neuen Molotow Cocktail Rezepte an dem Haus der Demokratie aus. Auf dieser Cocktail Party hat mittlerweile Gauland Seehofer einen romantischen Koalitionsantrag gemacht. Dieser scheut sich allerdings noch. Die CSU hat Angst in die Bedeutungslosigkeit zu versinken. Kommt die CSU bei der nächsten Bundestagswahl nicht über die 5% Hürde, schafft sie es nicht mehr ins Parlament. Es ist dabei schon ironisch, dass das nationalistisch neoliberale Monster, welches sie verfolgen, sie jagen wird. Aber auch das Frankensteins Monster hat seinen Schöpfer getötet.

Aber auch unsere Freunde aus Europa gibt es Hoffnung. Wenn Belgien zerfällt, schließt sich die deutsche Minderheit vielleicht der Bundesrepublik an. Wir könnten ein 17. Bundesland bekommen und damit der CSU erschweren in den Bundestag zu ziehen, bevor sie noch weiter Cocktail Partys mit der AFD feiert und noch größer macht. Ist es nicht zauberhaft, dass ausländische Nationalisten unseren Nationalisten schwächt? Dabei ist es möglicherweise schon zu spät, da die AFD schon ohnehin auf dem politischen Parkett angekommen ist und zündelt. Nach Bernd Lucke folgt Bernd Höcke und Beatrix von Storch. Warum beginnen die großen Führer der AFD alle mit einem B? Ganz einfach: Nach A wie Adolf, Alice oder Alexander ist jetzt der zweite Buchstabe im Alphabet dran, ganz im Sinne der deutschen Gründlichkeit.

Gauland hat mittlerweile einen Gastbeitrag in der FAZ geschrieben, über denen sich viele aufregen. Eine solche  Zeitung dürfe nicht zum Sprachrohr der gestrigen werden. Eine starke Demokratie muss auch den Vogelschiss eines Gaulands ertragen. Auch in Weimarer Republik konnten politische Parteien verboten werden. Aber sie hatte neben den vielen Feinden auch zu wenige Freunde. In unserer Demokratie schützt der Verfassungsschutz vor der Verfassung und bleibt trotz Vertrauensverlust noch im Amt bis ein geeigneter Nachfolger gefunden wird. Stellen wir uns so Freunde vor?

 

Für Hambi kämpfen, jetzt erst Recht!

batman-1293525_1920Dank der Bechsteinfledermaus wurde der Hambacher Forst vorerst gerettet. Vorerst vorbei ist die Chance auf eine mitteldeutsche Wüste und ein neues Ökosystem für die Artenvielfalt. Fledermäuse, die kaum größer als eine Hand sind, stoppen ganze Großprojekte. Wer jetzt aber an eine Endlösung in der Hambifrage glaubt, der hat noch nicht verstanden wie Politik funktioniert. Das Oberverwaltungsgericht Münster sieht bisher keine Belege dafür, dass das Roden des Waldes für die Energieversorgung notwendig sei. RWE hat jetzt ein endlich ein Gutachten vorgelegt, wonach sie ein Drittel der genehmigten Braunkohle benötigen. Allerdings ist jetzt Herbst und Grillkohle wird nur noch in Maßen gebraucht. Nach dem Winter werden wir mehr Holzkohle benötigen. Wegen dem Klimawandel beginnen Frühling und Sommer immer früher. Gleichzeitig werden die Sommer immer heißer. Daraus resultiert ein höheres Bedürfnis zu grillen und damit ein erhöhter Holzkohleverbrauch. Wir brauchen Hambi nicht für die Kohleverstromung, sondern als Holzkohle an unserem Grillrost, zur Sicherstellung der Kohleversorgung.

Besonders gefährlich könnte es für Hambi werden, wenn Merkel dem Bestehen des Waldes vollstes Vertrauen ausspricht. Erinnern wir uns noch an Guttenberg oder Schavan. Merkel hatte ihren treuen Ministern ihr vollstes Vertrauen ausgesprochen und dann entlassen. Was machen die beiden heute? Schavan ist heute Botschafter im Vatikan mit Ehrendoktortitel und Guttenberg Internetsonderberater in der EU. Doch dort ist es still um ihn geworden. Er wartet auf die Landtagswahl in Bayern. Wegen seiner hervorragenden Politik genießt Söder ein hohes Ansehen in der Bevölkerung. Rechts sollte nur die Wand von der CSU sein. Heute feiert die AFD ihre Grillpartys außerhalb des Hauses und die CSU steht für die einen für die politischen Eliten und für die anderen ist sie ein rechter wütender Mob, der ums Überleben kämpft. Bei der letzten Bundestagswahl holte die CSU 2.869.688 Stimmen. Das entsprach 6,2%. Trotzdem stellt sie 3 Minister. Bei der letzten Bayernwahl holte die CSU mit 5.636.425 Stimmen 47,7%. Aktuell steht die CSU auf 33%. Die Regionalpartei CSU nimmt Deutschland in Geiselhaft und vergiftet seit Monaten den politischen Diskurs. Flüchtlinge, Flüchtlinge. Flüchtlinge! Grenzkontrollen. Söder und Seehofer verlieren an Ansehen. Seehofer stört den politischen Alltag um möglichst effektiv seinen Kontrahenten Söder zu schaden. Guttenberg macht sich also bereit beide zu beerben und bayrischer Minister unter schwarz-grün zu werden. Das kennen wir schon aus Hamburg. Dort hatten die Grünen unter Führung von Kohle von Beust ein neues Steinkohlekraftwerk genehmigt. Was das für Hambi bedeutet, mag ich mir gar nicht vorstellen.

Wähntest du etwa, ich sollte das Leben hassen? In Wüsten fliehen?

highway-1209547_1920 Nach welchem Strohhalm soll ich greifen? Wird er mich tragen können? Möchte ich wirklich bis zum Ende meines Lebens Lehrer sein? Kann ich wirklich bis zum Ende meines Lebens Lehrer sein? Wohin soll meine Reise gehen? Und warum bin ich überhaupt unterwegs? Frauen stellen sich öfter solchen Fragen als Männer. Was zählen solche Rollenbilder? Was bleibt bin ich. Und ich bin im 21. Jahrhundert. Der Unterschied zwischen Männern und Frauen abgesehen von der körperlichen Konstitution ist nach Metastudien nur in der Häufigkeit der Selbstbefriedigungen zu finden. Ist es denn nicht krank sich über die Häufigkeit zu definieren und den Rollenbildern entsprechen zu wollen? Bin ich nicht vielleicht doch krank, weil ich mir genau über so etwas Gedanken mache? Bin ich denn wieder gesund oder möchte ich nur gesund sein um meine Erwartungen in der gleichgeschalteten Gesellschaft zu erfüllen? Was bleibt bin nur ich, ein Tor der seinen Schatten abschwor. Geholfen hat es nicht, was bleibt bin ich. Meine Psychologin ist überzeugt, dass ich bestehen könnte als Lehrer, wenn ich es denn möchte. Ich könnte ein guter Lehrer sein. Aber möchte ich? Ich habe Rückenwind aus meiner letzten Vertretungsstelle. Was ist, wenn sich der Wind wieder dreht? Was ist die Alternative? Ich habe immer wieder versucht mich als Wissenschaftler zu verkaufen. Kein Erfolg. Jetzt noch wirklich eine Ausbildung. Als was denn? Und dann immer noch mein soziales Gewissen: Ich möchte mich noch leiden können. Ich möchte nicht wieder zu viel von mir aufgeben. Und dann immer meine Angst allein zu sein und versagt zu haben. Ich fühle mich wie ein herrenloser Köter und weiß nicht wohin. Leeren Herzens, hohl im Geist weiß ich kaum noch wer ich bin. Das Leben sollte mehr bieten. Zähne putzen. Pullern. Ab ins Bett. Irgendwann mal was Essen und einen Sinn finden. Doch nach einem Sinn zu suchen, habe ich schon lange aufgegeben. Ich bin doch nicht das Galileo Mystery Team und suche nach dem heiligen Gral. Wir können Ihnen sagen, wo der heilige Gral ist gegen eine Zahlung von einer Million Euro. Vorsicht Aiman, das ist eine Falle. Das Krokodil steht hinter dir. Und jetzt? Jetzt wurdest du abgesetzt.

Wenn ich nicht das Galileo Mystery Team bin, wer bin ich dann? Ich hatte versucht ein Teil von Seehofers Social Media Team oder Verfassungsschützer zu werden. Vielleicht sollte ich nicht versuchen ein Teil eines Teams zu werden, sondern allein versuchen die Welt ein Stück besser zu machen. Wo kann man das im Kleinen besser erreichen wie als Lehrerin? Ich könnte Menschen formen nach meinem Bilde, ein Geschlecht das mir gleich sei, zu denken, zu weinen, zu genießen und zu freuen sich und die Verhältnisse nicht zu achten. Wie ich!